Regenerative Agroforstwirtschaft

Regenerative Agroforstwirtschaft ist ein Weg in die Zukunft, der Klein- und Großbauern auf dem Weg der Regeneration von Produktionslandschaften unterstützen und gleichzeitig sozial florierende und wirtschaftlich reichhaltige bioregionale Gemeinschaften schaffen kann. In vielen Ländern der Welt bereits von Tausenden Kleinbauern in tropischen Klimazonen und in den letzten Jahren in gemäßigten Klimazonen praktiziert. Auch einige mechanisiert , Weltweit wurden größere landwirtschaftliche Wege eingerichtet.(Ex. Montpellier France Trails, Toca Farm in Brasilien , Freddys Plantage in der Elfenbeinküste)

Dieser Kurs zur regenerativen Agroforstwirtschaft zielt darauf ab, Verhaltensänderungen in der Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren, auszulösen, und möchte eine Transformation unserer degradierten landwirtschaftlichen Systeme wieder auf einen Weg zur Schaffung von Gärten Eden und Fülle für alle anregen und erleichtern. Eines der grundlegenden Bildungsprinzipien dieses Transformationsprozesses ist die Anwendung regenerativer landwirtschaftlicher Praktiken, die aus dem Verständnis der Prozesse, die die Natur bestimmen, entwickelt wurden!

Wir Menschen sind Mitschöpfer und unsere Rolle als Mitschöpfer ist nicht wichtiger als die aller anderen Mitschöpfer zum Beispiel des Tieres, Pflanzen- oder Mineralwelt. Menschen haben Verantwortung gegenüber ihren Mitschöpfern, und umgekehrt. Es sei denn, man versteht seinen Platz im Ganzen, Es gibt immer eine Tendenz, darüber hinauszugehen, verherrlichen, von Gier getrieben werden, Ausbeutung und Selbstbedeutung.

Wir müssen ein Gefühl der Demut wiedererlangen und erkennen, dass wir nur ein Teil eines intelligenten Systems sind und nicht einmal die intelligenten! Indem wir wieder mit der Natur und ihren planetarischen Prinzipien arbeiten und zusammenarbeiten, werden wir in der Lage sein, tiefgreifende Ursachen der Umweltkrise anzugehen, in der wir uns befinden, und gemeinsam in der Lage sein, langfristige Lösungen zu finden, anstatt Symptome zu bekämpfen. Im Zentrum steht das Bewusstsein für gegenseitige Abhängigkeit und der Respekt vor Pflanzen, Tiere, und die Ökosysteme, in denen wir leben, und für jene Verhaltensweisen, die das langfristige Überleben und die Evolution des Menschen in der natürlichen Welt unterstützt haben.

Das Konzept der synthetischen Agroforstwirtschaft wurde vom schweizerisch-brasilianischen Forscher und Botaniker Ernst Gotsch aus dem in Brasilien allgemein als sukzessive Agroforstwirtschaft bekannten Konzept entwickelt (REIN). Syntropic Agroforestry zielt darauf ab, Lebensmittel zu produzieren, Holz und Fasern durch einen Prozess auf Basis der Landwirtschaft mit minimalen externen Eingängen und ohne chemische Düngemittel und Pestizide. Das Ziel ist es, Ressourcen zu bauen, wie Wasser, Krume und die biologische Vielfalt, wie wir produzieren unsere Nahrung. Syntropischen Landwirtschaft wurde unter Beweis finanzierbar und wirksam in vielen Klimazonen und Biome zu sein. Im Bereich der ländlichen Entwicklung und bei der Arbeit mit Kleinbauern war das Wort „Syntropie“ für die Menschen oft verwirrend, und daher verwenden viele Organisationen, die mit Kleinbauern in den weniger privilegierten Gebieten dieses Planeten vor Ort arbeiten, den Begriff Dynamische Agroforstwirtschaft (DAF) oder sukzessive Agroforstwirtschaft (REIN). Letztendlich spielt die Terminologie keine Rolle, was zählt, ist der Erfolg und Nutzen solcher Systeme vor Ort auf dem Gebiet!

Nur um zu verdeutlichen, was "Syntropie" bedeutet, kann es als die entgegengesetzte Kraft von "Entropie" verstanden werden. (der zweite Hauptsatz der Thermodynamik, oder die allgegenwärtige Tendenz organisierter Formen von Materie, sich allmählich in immer niedrigere Organisationsebenen aufzulösen) mit denen viele vielleicht besser vertraut sind. Im Lebensprozess stellen wir jedoch häufig eine Abnahme der Entropie fest. Lebende Organismen bewirken eine erhöhte Organisation, sowohl in ihrer eigenen Welt als auch manchmal sogar in der Welt um sie herum, Reduzierung der Diffusion und im Wesentlichen Arbeit gegen die universelle Tendenz zum Energie- und Materiegleichgewicht. Syntropie ist die weitere Komplexisierung von Systemen, die Steigerung von Lebensqualität und -quantität durch natürliche Prozesse. Eine Kraft, die Lebewesen erreichen lässt “immer höhere Organisationsebenen, Ordnung und dynamische Harmonie. Der Begriff wurde zuerst vom italienischen Mathematiker Luigi Fantappiè geprägt (1901-1956), Im gleichen Jahr, Der österreichische Physiker Erwin Schrödinger (1887- 1961) veröffentlichte auch einen Aufsatz, Was ist Leben? Der physikalische Aspekt der lebenden Zelle, Cambridge University Press (VEREINIGTES KÖNIGREICH.), in dem er den Ausdruck "negative Entropie" verwendete, auch seine formale Definition geben.

Ursprünge und erste Inspirationen für regenerative Agroforstsysteme:

Die meisten Waldgemeinden in den Tropen praktizierten traditionelle Landwirtschaft unter Verwendung von Agroforstsystemen oder Waldgärten unter Einbeziehung von Nichtholz-Waldprodukten (Ex. Sri Lanka Kandy Forest Gardens, Indonesien Java Forest Gardens, Amazonas-Regenwaldgemeinschaften). Diese Gemeinden kombinierten häufig den Anbau von landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und Holzarten. Sie verwenden auch häufig mehrjährige Baumkulturen wie Palmen, Obstbäume, Kaffee, und Kakao, in Kombination mit einjährigen Pflanzen wie Maniok, Kochbananen, Mais, und Bohnen. Sonnenliebende Bäume und Nahrungspflanzen wurden normalerweise früh im Zyklus kultiviert, Während unter einem Waldhimmel Schattenpflanzen wie Kaffee und Kakao angebaut werden. Diese Praktiken wurden von Ernst Goetsch während seiner Zeit in Süd- und Mittelamerika beobachtet und Ernst experimentierte danach viele Jahre lang, um diese traditionellen Agroforstsysteme weiterzuentwickeln und zu systematisieren. Wir sind sehr bewundert und Ernst unglaublich dankbar für sein lebenslanges Engagement für die Agroforesty-Praxis, Evolution und Forschung.

Was die Teilnehmer lernen werden:

• Die Philosophie der regenerativen Agroforstwirtschaft (Kategorischer Imperativ, Bedingungslose Liebe und Zusammenarbeit, Alle Arten haben eine Rolle und Funktion, Wir sind nur ein Teil eines intelligenten Systems, usw.)

• Die Geschichte und Prinzipien der regenerativen Agroforstwirtschaft,

• Einige Naturprinzipien verstehen, um durch die treibende Kraft der Nachfolge mehr Qualität und Quantität des Lebens zu schaffen, bedingungslose Liebe und Zusammenarbeit

• Implementierung und Verwaltung von regenerativen Agroforstsystemen,

• Wie Sie auswählen, wo diese Systeme in unseren Eigenschaften implementiert werden sollen,

• Wie können diese Systeme mit den Mustern der Natur in Einklang gebracht werden? (Sonne, Winde, Topographie, Flora, usw.),

• Auswahl geeigneter Pflanzenkonsortien für jede Phase der Nachfolge und Bodenbedingungen,

• Wie man die Produktion der wichtigsten Cash Crops auswählt und plant und überlegt, Mehrwertprodukte zu produzieren. Integration nachhaltiger Bienenzuchtpraktiken und Pilzproduktion

Die Einführung der Grundsätze Agroforst: Theoretische Vorlesungen zu den wesentlichen Konzepten der Implementierung und des Managements eines regenerativen Agroforst-Produktionssystems. Wissensaustausch auf dem Gebiet während der praktischen Erfahrungen. Die folgenden Prinzipien der Regenerativen Agroforstwirtschaft werden während des Unterrichts behandelt:

• Schichtung: Wie Pflanzen verhalten sich in ihrer Umgebung. In Anbetracht der Menge und Qualität des Lichts, das die Pflanzen brauchen, um gesund zu sein.

• Natürliche Nachfolge: Wie Pflanzen verhalten sich über die Zeit. Wie lange es dauert sich ihren gesamten Lebenszyklus zu erreichen, oder wie lange es dauert, bis sie Reif in ihrer Schicht erreichen.

• Mulchen: Die Bedeutung des Bodens zu halten mit organischem Material bedeckt und wie ein System, während immer halten die Erde pflanzen bedeckt.

• Artenkonsortien: Wie man Pflanzen in einem regenerativen Agroforstsystem kombiniert: Erklärung und Veranschaulichung der Gestaltung und Pflanzung der Artenkombinationen. Ein regeneratives Agroforstsystem ermöglicht es, dass eine große Vielfalt und Dichte von Pflanzen mit unterschiedlichen Lebenszyklen und unterschiedlichen Lichtanforderungen ohne großen Wettbewerb, aber in gegenseitiger Zusammenarbeit zusammenwächst. Alle Arten haben eine Rolle und eine Funktion.

• Management: Beschneidung, Schichtung, selektives Jäten und Synchronisieren

Entwurf und Planung von regenerativen Agroforstsystemen: Die Studierenden erhalten Anweisungen zum Entwerfen und Planen von Regenerativen Agroforstsystemen und Artenkonsortien unter Anwendung der Prinzipien der Regenerativen Agroforstwirtschaft - Schichtung, Nachfolge- und Mulchen. Gemeinsam werden wir einige praktische Planungsübungen für das Regenerative Agroforesty System in Gruppen durchführen. Wir werden verschiedene Maincrop- / Cash-Crop-Optionen und ihre unterschiedlichen Designüberlegungen betrachten und diskutieren. Wir werden verschiedene Arten von Ökosystemen und ihre Unterschiede unter Berücksichtigung aller Variablen mit unterschiedlichen Eigenschaften diskutieren: Klima, Bodenqualität, Pisten, Höhe, Aspekt, Zugang zu Wasser, usw.

Beobachtung und Analyse des lokalen Ökosystems: Wie wir die Welt erleben, So werden wir auch von der Welt erlebt. Welt. Der Ausgangspunkt für die Schaffung erfolgreicher regenerativer Agroforstsysteme ist immer die Beobachtung des lokalen Ökosystems, in dem wir uns befinden. Beobachtung mit allen Sinnen, basierend auf der Wahrnehmung, die wir erhalten, wenn wir den gesamten Körper unserer Sinne in direkter Teilnahme an der natürlichen Welt nutzen. ! Intime und kreative kreative Teilnahme erhöht das Bewusstsein für die subtilen Qualitäten eines Ortes. Eine direkte physische und wahrnehmungsbezogene Erfahrung der Erde, eine dauerhafte Beziehung zur natürlichen Welt, Um sich selbst zu kennen, müssen Sie zuerst die Erde kennen. Das Verständnis der Dynamik und Artenzusammensetzung in der Natur ist ein entscheidender Teil auf dem Weg zur Schaffung nachhaltiger und regenerativer Produktionssysteme. Es ist von grundlegender Bedeutung, die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen eines bestimmten Ökosystems zu verstehen, in dem wir uns befinden, und dass, wenn alles miteinander zusammenhängt, die gesamte Schöpfung in Beziehung steht. Verstehen, Aufrechterhaltung, Die Wiederherstellung harmonischer Beziehungen zur natürlichen Welt ist das Hauptziel unserer Eingriffe in die Lebenslandschaft, in der wir arbeiten und leben. Wir streben an, dass unsere regenerativen Agroforstsysteme im Einklang mit dem lokalen Ökosystem und den natürlichen Prinzipien arbeiten und nicht gegen diese. Die Prinzipien der regenerativen Agroforstwirtschaft bleiben universell gleich, aber die örtlichen Bedingungen bestimmter Situationen können unterschiedlich sein. Daher ist eine gewisse Beobachtungs- und Analysefähigkeit erforderlich, um mit Unterstützung der Natur und der Prinzipien des Lebens zurück ins Paradies zu gelangen. Wir müssen eine bestimmte Art von Demut wiedererlangen und erkennen, dass wir mit unserer Rationalität nicht alles verstehen können und daran arbeiten, uns wieder mit der Natur zu verbinden, um wieder den Geist einer Landwirtschaft zu finden, die die Grundlage einer gesunden und blühenden Menschheit und eines gesunden Planeten bildet.

Paradigmenwechsel und tiefgreifende Verhaltensänderungen: In den letzten Jahren wurde deutlich, dass tiefgreifende Verhaltensänderungen erforderlich sein werden, um unsere verschwenderischen und zerstörerischen Monokultur-Produktionslandschaften in ein regeneratives Agroforstsystem umzuwandeln. Es ist sehr wichtig und notwendig, einen ganzheitlichen und systemorientierten Ansatz zu entwickeln und zu praktizieren, um in komplexen Systemen mit hoher Vielfalt und Dichte zu arbeiten und diese zu verwalten. Dies ist einer der schwierigsten Teile zu erkennen, dass wir uns zuerst ändern müssen, um eine Veränderung in der Welt herbeizuführen! In diesem Transformationsprozess sind ein offener Geist und ein offenes Herz erforderlich.

Boden: Verständnis der verschiedenen Arten und Eigenschaften des Bodens, in denen das regenerative Agroforstsystem durch einfache Bodentests und Feldbeobachtungen implementiert werden kann. Wie und wann muss der Boden vorbereitet werden?, und wie man das regenerative Agroforstsystem verwendet, um degradierte Böden im Laufe der Zeit zu regenerieren und zu verbessern.

Bodenbedeckung: Wir werden verstehen, welche Art von Mulch für bestimmte Situationen und Arten am besten geeignet ist (mehr oder weniger zerkleinert, höhere oder niedrigere Stickstoff-Kohlenstoff-Verhältnisse,usw.), wie man kurzfristig plant, mittel- und langfristig nachhaltige Biomasseproduktion und Gewinnung der organischen Substanz zur Bodenbedeckung in den Anfangsphasen des Agroforstsystems, wie man die Pflanzbeete mit Mulch in einer Energie bedeckt (Wasser&Nährstoffe) akkumulierende Form.

Mulchen: Wir werden die Vorteile des Mulchens und die Verwendung hoher Mengen an Biomasse in unseren Agroforstsystemen kennenlernen. Wir werden untersuchen, wie der Boden für die zu pflanzenden Arten entsprechend den Bodenbedingungen vor Ort vorbereitet wird und wie die Wunde, die wir durch die Bearbeitung des Bodens mit lebenden oder toten Mulchen verursacht haben, abgedeckt wird

Pflanzung - praktische Pflanzübung für verschiedene einjährige und mehrjährige Arten auf dem Feld

Management: theoretische Erklärung, Demonstration und praktische Anwendung von Schnitt- und Managementtechniken regenerativer Agroforstsysteme in den verschiedenen Phasen der Nachfolge. Wir werden auch Werkzeuge wie Biokohle diskutieren, Komposttees, Indigene Mikroorganismen, Regenwurmfarmen und Säfte

Integration von Tieren in regenerative Agroforstsysteme:

Einführung in Silvopasture-Systeme und ganzheitliches Management von Rotationsweiden mit hoher Dichte

Soziale Landschaften in der regenerativen Agroforstwirtschaft

Systeme:

Erforschen Sie Werkzeuge, um unsere regenerativen Agroforstsysteme ganzheitlich zu verwalten und die soziale Landschaft durch ethisches Verhalten zum Gedeihen zu bringen, klare ehrliche Kommunikation, Transparenz , inklusive Entscheidungsfindung und gerechter Einkommensanteil.

Kommen Sie zu uns, um die Agroforstwirtschaft zu unterstützen und Teil davon zu sein (R.)EVOLUTION !!!